Posse in drei Akten von Hans Kirchhoff

Untermieter zu sein oder Untermieter zu haben ist ganz bestimmt nicht immer eine allzu rosige Angelegenheit, aber was sich in der Wohnung des cholerischen Pferdeschlachters Max Piening abspielt, als ihm das Wohnungsamt das Ehepaar Senkpiel „mit Küchenbenutzung“ einquartiert, übersteigt zweifellos die schlimmsten Befürchtungen. Das Aufeinanderprallen der verschiedenen Charaktere im beengten Rahmen einer Küche schafft Szenen von unbeschreiblicher Komik und Turbulenz. Und wenn sich Wohnungsinhaberin und Untermieterin in ihren Schikanen und Gegenschikanen ebenbürtig begegnen, bleibt im wahrsten Sinn des Wortes kein Auge trocken. Nur gut, dass ihre Männer dazwischen treten, um wenigstens vorübergehend einen Scheinfrieden herzustellen. Vorübergehend …

Vor über 25 Jahren haben wir diesen Lachschlager schon einmal mit viel Erfolg aufgeführt.  Weil das Thema „Untermieter“ gegenwärtig sehr aktuell ist, haben wir uns entschlossen, das in den 1950er Jahren spielende Theaterstück erneut  aufzuführen. Natürlich haben sich die Zeiten geändert , und selbstverständlich ist in unserem Lustspiel vieles überzeichnet und dadurch teilweise grotesk, aber auch im wahren Leben gibt es ja bekanntlich nichts, was es nicht gibt…

 

Termine

08. und 09. April 2016, jeweils um 19.30 Uhr, im Stiftstheater Mölln (Augustinum)

 Regie

Gundula Thiele

Bühnenbild

Karl-Wilhelm Schlobohm, Gerd Scharnweber, Detlef Rother

Darsteller

Marianne Ave, Britta Burmeister, Uwe Datow, Stefanie Dechow, Claudia Neumann, 
Karen Lüdke, Karlheinz Peter, Karl-Wilhelm Schlobohm, Christian Thiessen

Technik

Dennis Bluhm, Thies Wiechmann

Maske

Wiebke Schultze, Johanna Schroedter

Kostüme

Gundula Thiele, Marianne Förster

Fotos

folgen