Über uns

Die Eulenspiegelaien sind eine Abteilung der Möllner Sportvereinigung. Wir präsentieren pro Jahr ein Weihnachtsmärchen und ein "Erwachsenenstück" im Theatersaal des Augustinum in Mölln. Außerdem spielen wir Einakter, Sketche und Theaterstücke, die mit Till Eulenspiegel zu tun haben, und treten damit in und um Mölln auf.

 

36 Jahre EULENSPIEGELAIEN

Der damalige Eulenspiegel von Mölln, Waldemar Ave, setzte einen langgehegten Plan in die Tat um.

[...] Der leidenschaftliche Amateurschauspieler und Theaterliebhaber fand über eine Zeitungsannonce mehrere Gleichgesinnte und gründete am 13. Februar 1980 eine Theatergruppe unter dem Dach der Volkshochschule. Wir theaterbegeisterten Neulinge brachten wenig Erfahrung mit und so stand zunächst einmal das Lesen von Texten auf dem Probenplan, ehe wir uns an ein erstes kleines Stück wagten.

Die Gelegenheit zur Aufführung ergab sich anlässlich der Bundestagung des Eulenspiegelfreundeskreises, welche in Mölln abgehalten wurde. Wir zeigten den Einakter „Eulenspiegel darf nicht heiraten“ und wurden mit Applaus belohnt. „EULENSPIEGELAIEN“, so nannten wir uns nun, eine Mischung aus den „Eulenspiegeleien“, die wir „Laien“ vorführten.

Angespornt durch diesen ersten Erfolg wagten wir uns an ein Weihnachtsmärchen, es war „Das tapfere Schneiderlein“. Erstmalig entstand nun die Aufgabe eines umfangreichen Kulissenbaus, der ebenso wie die Proben im Quellenhof stattfand. Dort wurde aus verständlichen Kostengründen die Bühne im Winter nur zu Aufführungen beheizt. Durch Tee mit Rum (oder war es umgekehrt?) hielten wir uns warm und „locker“. Bei der Premiere versagte die Heizungsanlage, wir waren mutlos. Doch das Publikum harrte, in Jacken und Mäntel gehüllt, aus: Das Stück wurde ein großer Erfolg!

Dies gab uns Ansporn zum Weitermachen: Im Sommer 1981 zeigten wir auf Möllns historischem Marktplatz die Eulenspiegelei „Wer zuletzt lacht, lacht am Besten“ als Freilichttheater, der Beginn sich jährlich wiederholender Aufführungen von Eulenspiegelstücken. Nachdem im darauffolgenden Jahr als neue „Hausbühne“ das Theater im Augustinum Mölln bezogen wurde, folgten nicht nur dort Märchenaufführungen, sondern auch auf den Bühnen in Ratzeburg und Aumühle. Zahlreiche Stücke um den Eulenspiegel auf dem Möllner Marktplatz, in Hamburg, Lübeck, Schöppenstedt und Rendsburg waren unser Vergnügen in der Sommerzeit.

Auch die Mitgestaltung von „Bunten Abenden“ bei verschiedenen Anlässen gehörte zu unseren Aktivitäten. Live-Auftrittte in TV-Sendungen über Mölln folgten, einige von uns wirkten in kleinen Fernsehrollen in Arno Surminskis „Jokehnen“ mit.

Seit 1985 sind wir eine Abteilung der Möllner Sportvereinigung. Heute umfasst unsere Gruppe 25 Mitglieder, von denen vier seit der Gründung dabei sind. Die Leitung der Gruppe übernahm anschließend Dagmar Rossow. 2012 ist die Leitung an Gundula Thiele übertragen worden. 2016 übernahm Claus-Dieter Baasch die Leitung.